Schade eurowings

Es begab sich am 16. Oktober 2015: Ich gewann beim #weltweitweg Gewinnspiel einen 400 €-Gutschein und freute mich sehr.


Genauer gesagt freute ich mich bis vor 2 Wochen, denn dann versuchte ich den Gutschein einzulösen: Erfolglos 🙁 Also rief ich bei der kostenpflichtigen Hotline an. Nach einer halben Stunde in der Warteschleife fand ich, dass ich genug Geld ausgegeben hatte und schrieb stattdessen dem Social-Media-Team eine E-Mail.

Oh! beschied man mir umgehend, das sei nun sehr schade, denn der Gutschein ist zwar bis Ende 2016 gültig, hätte aber bis zum 31.12.2015 eingelöst werden müssen. Öhm? Als wenn ich so langfristig planen könnte?

Es gingen noch ein, zwei Mails hin und her, die mich ein wenig nervten, da sie konsequent ohne Ansprechpartner (Absender “Socialmedia EW”, unterschrieben mit “Viele Grüße Ihr Eurowings Social Media-Team”) waren. Auch eine Telefonnummer wollte man mir nicht geben. Hallo? Was ist das für ein Gebaren? Zwei E-Mails an den Kundenservice blieben komplett unbeantwortet.

Ich verwies schließlich auf dieses Urteil:

http://ra-berlin-charlottenburg.de/agbfluggutscheinegultigkeitsbeschrankung/
(LG Berlin, Urt. v. 5.8.2009, Az: 4 O 532/08)
Eine Klausel, wonach ein Fluggutschein innerhalb von sechs Monaten nach Ausstellung eingelöst und die Reise innerhalb von 12 Monaten angetreten werden muss, ist unwirksam.
Die beanstandeten AGB sind unwirksam.

Tja. Wäre schön, wenn mir jemand geantwortet hätte. Oder einen winkenden Emoji geschickt. Stattdessen: Schweigen im Walde.
Leute, das ist doch keine Art, diese ganze Kommunikation. Es wäre euch sicher keinen Zacken aus der Krone gebrochen, wenn ihr den Gutschein auch 2016 zum Einlösen freigegeben hättet – schließlich läuft gerade wieder ein großes Gewinnspiel, bei dem man Gutscheine gewinnen kann, an denen scheint es nicht zu mangeln. Und das Urteil spricht für sich.

Am allermeisten ärgert mich jedoch der Umgang mit mir. Ist es zu viel verlangt, Mails zu beantworten? Oder einen Ansprechpartner zu benennen? Oder Mails überhaupt mit einem Namen zu unterschreiben? Ne, so nicht. Eurowings, das war nix. Ihr habt einen Kunden weniger.

Update 19:00 Uhr:

eurowings hat mir mittlerweile angeboten, ihnen eine E-Mail (jaja!) an eine andere Mailadresse zu schreiben als die mir bisher bekannten.
Ähm, seriously? Weil die eine Hand nicht weiß. was die andere tut? 🙂
Ach nö. Jetzt schreibe ich einen Brief. Und zwar einen langen!



Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.