Streetparade

Es war eine sehr spontane Idee, zur Streetparade in Z├╝rich zu gehen: Ich mag weder Elektro noch Menschenmassen. Noch weniger mag ich allerdings das Seenachtfest in Konstanz und deswegen war mir alles recht ­čśë Und letztendlich f├╝gte sich dann eines zum anderen, so dass ich am Ende nichts zu meckern hatte und mir tats├Ąchlich die Menschenmassen erspart blieben…

Mit dem Zug ist man von Konstanz in einer Stunde am Flughafen Z├╝rich – ohne Umsteigen – und so hatte ich mich zum ├ťbernachten f├╝r das Hilton Z├╝rich Airport entschieden. Eine gute Wahl! Das Hilton liegt nur 5 Minuten vom Flughafen entfernt, sehr ruhig und mit einem gro├čartigen Ausblick.┬áWir bekamen ein kostenloses Upgrade und der Service war tiptop.

Ein bisschen eigenartig finde ich, dass der Shuttle zum Hotel kostenlos ist, aber vom Hotel zur├╝ck 5 sFr kostet. ├ähm ja? Vielleicht ist es kleinlich, aber ich h├Ątte erwartet, dass diese Leistung inclusive ist. Nun ja, im Endeffekt konnte es mir egal sein, da Frau Von und Zu nat├╝rrrrrlich kostenlos bef├Ârdert wurde ­čśë

Die erste Station war dann das VIVUS Restaurant im Steigenberger Bellerive au Lac – von der Terrasse hat man einen grandiosen Ausblick auf die Streetparade und kann sich bei einer exclusiven Party ├╝ber das sch├Âne Ambiente freuen:

(Das ist ├╝brigens Wagen 23…)

Nach dem Motto „Nicht mittendrin, aber doch dabei“ ­čśë feierten wir gepflegt mit Champagner und sehr netten Leutchen. Die Party findet jedes Jahr statt, kostet 99 sFr und ist noch ein kleiner Geheimtipp. A propos Motto: Das VIVUS hatte „Schiff ahoi“ ausgerufen und so schwang ich mich in mein Matrosenoutfit:

Am fr├╝hen Abend kam dann das, was ja kommen musste: So ziemlich das Letzte, was ich bisher in meinem Leben wollte, war, auf einem der W├Ągen dabei zu sein. Nach ein paar C├╝plis fand ich die Idee, auf einem Wagen zu tanzen, dann doch wesentlich besser, als mich durch die besagten Menschenmassen zu qu├Ąlen. Und so landete ich dank zwei netten Schweizern auf Wagen 23:

Wir sind bis zum Ende mitgefahren und was soll ich sagen: Geil war’s, aber mal richtig ­čśë und in jedem Fall eines dieser absolut unvergesslichen Erlebnisse…

Am n├Ąchsten Tag krochen wir tats├Ąchlich um 12 aus dem Bett und g├Ânnten uns ein ausgiebiges Mittagessen im Horizon 10, dem Panoramarestaurant des Hilton. Sensationell! Nicht nur das Essen, sondern auch der Ausblick auf die startenden Flugzeuge.

(Sie sehen eine Dorade, auf der Haut gebraten.)

Die Qualit├Ąt der Speisen war sagenhaft, der Preis ├╝berraschenderweise nicht – den Business-Lunch (Vorspeise, Hauptspeise und Wasser) gibt es schon f├╝r 29 sFr. Und das Personal war erstklassig. Alle Daumen hoch!

Es war ein Mega-Wochenende und ich kann nur jedem empfehlen, einmal in seinem Leben zur Streetparade zu gehen. Mit ein bisschen Planung ist es dort auch ertr├Ąglich, wenn man wie ich diverse Abneigungen hat ­čśë

UPDATE: Mir wurde gesagt, dass ich hier ab 0:54 mal kurz im Bild bin ­čśë Allerdings nicht tanzend, sondern wie ├╝blich labernd.


Dieser Betrag ist in Zusammenarbeit/Kooperation mit dem VIVUS sowie Hilton entstanden. #sponsored

About the author: Piri

Leave a Reply

Your email address will not be published.