London

#royalwedding ohne mich? Never! Und so flog ich am 18.5. nach London. Der Einfachheit halber buchte ich ein Hotel – das Premier Inn – direkt am Airport Heathrow, weil von dort aus der Weg nach Windsor am kürzesten ist. Und obwohl das Hotel ein echtes Schnäppchen war, wurde ich positiv überrascht: Die Zimmer sind groß, modern und mit einem schicken Boxspring-Bett ausgestattet, der Check-In erfolgt via Terminal und das Restaurant ist einfach klasse. Jederzeit wieder!

Am Wedding Day selbst holte uns eine Limousine von Windsor Cars ab. Auch hier kann ich nur loben: Toller Service! So komfortabel und problemlos bin ich selten von A nach B gekommen.

Leider war  Windsor schon ab 9:00 Uhr dicht – ok, wir hatten verschlafen bzw. hatten wir auch keine Lust, uns zu stressen und verzichteten auf das Ticket. Also kein Kutsche-Winken, sondern Public Viewing in einem Park. Trotzdem ein schönes Event – es ist immer bewegend zu sehen, wie die Engländer mitgehen. Ich auch – fast hätte ich geweint 😉 Unvergesslich: Die Predigt von Pastor Curry (“Love and FIRE!”)

Der Weg zurück nach London war lang, da Tausende am Bahnhof standen – wir waren heilfroh, als wir an der Waterloo Station aus dem Zug draußen waren und ließen den Tag ruhig an der Themse mit Hot Dogs und später im Rugby Pub ausklingen.

London, I <3 you! Bis zum nächsten Mal, auch wenn die nächste #royalwedding vermutlich auf sich warten lässt…